Alka

Lesezeit:: 7 - 14 minuten
Alka Branko Čović

Sinj gilt seit Jahrhunderten als Perle mit der sich jede Besetzungsmacht schmücken wollte, der Grenzstein zwischen der Küste und dem Hinterland, umarmt von nahen Berggipfeln mit der Cetina und ihren Nebenflüssen. Sinj wurde von Erdbeben heimgesucht, von Plünderern und Eroberern geplündert, in Brand gesetzt und dem Boden gleichgemacht. Ihm wurden andere Sprachen auferlegt, andere Glaubensrichtungen und Traditionen, aber Sinj erwuchs daraus zu einer immer stärkeren, unerschütterlichen und trotzigeren Stadt. Der bekannte Volksdichter Pater Andrija Kačić Miošić dichtete, zum Zeichen der Herrlichkeit und zum Gedenken an den grossartigen Sieg über die Türken 1715 die folgenden Verse: ''Oh du Stadt Sinj, goldener Streitkolben, seit jeher heldenhafter Kampfesplatz...“.

Zu Ehren seiner himmlischen Beschützerin, der Gospa Sinjska, welche kurz vor der Kapitulation der Einheimischen, die Türken zum Rückzug bewogen hat (''sie sahen eine Frau in weiß, die auf den Stadtmauer entlang lief“), als ewiges Gelöbnis, mit Hingabe und Respekt, etablierten die Sinjer das Ritterspiel Alka, welches jedes Jahr, am ersten Sonntag im August, den berühmten Sieg symbolisiert und erneut zum Leben erweckt. Die Bezeichnung Alka (türkisch/arabisch halqa: Ring, Reif) stammt von der Unterlage des Sattels des beschlagnahmten Pferdes des türkischen Befehlsführers Čelić. Im Protokoll und der Zeremonie der Alka führen zwei junge Männer ein Pferd am Zügel, welches eben genau dieses Pferd symbolisieren soll ( Das Pferd des Paschas, Edeka genannt). Die Alka hat zwei konzentrische Eisenringe, die mit drei Umrissen so verbunden sind, dass dieses in drei Teile unterteilt ist. Der mittlere, kleinste Kreis ist drei Punkte wert, das obere Feld zwei und die beiden unteren Felder sind je ein Punkt wert. Der Reiter (alkar-der Alkar) zielt in vollem Gallopp mit einem hölzernem Speer, welches eine eiserne Spitze hat, auf die Alka. Als Sieger wird der Alkar ernannt, welcher in drei Durchgängen die höchste Punktzahl verzeichnen kann. Wenn mehrere Reiter dieselbe Punktzahl haben, müssen sie so lange im Play-off gegeneinander antreten bis einer von ihnen in einem Durchgang die höhreren Treffer erzielt.

Die Feierlichkeiten rund um die Alka dauern drei Tage. Sie beginnen am Freitag mit dem Wettkampf Bara, am Samstag folgt die Čoja. Den festliche Umzug der Teilnehmer führt der Harambaša und erlesene Knappen/ Junggesellen an, auf welche die Morgensternträger „buzdovandžije“ und die Schutzschildträger „štitonoša“ mit den als Trophäen präsentierten türkischen Schutzschildern, als auch die Führer des Pferdes „Edeka“, das Pferd des türkischen Oberbefehlshabers.

Das Heer der Alkare, welches zweireihig voranreitet, wird von einem Fahnenträger, dem sogenannten „barjaktar“ angeführt. Dieser trägt eine Fahne der Gesellschaft der Alkarer Ritter, die von einem Bild der Heiligen Mutter von Sinj und die kroatische Trobojnica (Symbol der drei Farben der kroatischen Nationalflagge) sowie von ihren Adjutanten und dem Anführer der Alka, dem „alkarski vojvoda“ mit seinem eigenen Adjutanten begleitet. An der Hinterfront des feierlichen Umzugs befindet sich der „alajčauš“. Er ist der Anführer der sich dem Wettbewerb stellenden Alkarer. Beim Umzug nehmen mindestens 11 und maximal 15, in Ausnahmefällen 17 Alkarer, die den Wettbewerb bestreiten, teil. Der Harambaša und die Gesellen der antretenden Alkarer (genannt: alkarski momci) nehmen an dem festlichen Umzug zu Fuß teil.

Die Alkarer befinden sich dabei auf reich verzierten/ geschmückten Pferden, in ursprünglicher, traditioneller Tracht wie sie die damaligen Verteidiger der Stadt Sinj zu Beginn des 18. Jahrhunderts getragen haben dürften. Bewaffnet sind sie mit einem Pfeil und Schwert, welche sie auf der linken Körperseite tragen. Ein „Alkar“ muss unbedingt im Gebiet der sogenannten Cetinska krajina geboren sein. Außerdem sollte er die Sehschärfe eines Falken und eine feste rechte Hand haben. Die wichtigste Eigenschaft betrifft aber den Charakter: Er muss ein ehrenvoller und ein ehrlicher Mensch sein. Die Alka ist in Zeiten entstanden als in Europa die Ritterspiele geboomt haben und in vielen Orten ähnliche Reiterspiele stattgefunden haben. Die meisten sind heute in Vergessenheit geraten, mit Ausnahme der Sinjska Alka, die bald ihr 300. Jubiläum feiert. Sie steht unter der Schirmherrschaft der UNESCO und ist als Weltkulturerbe anerkannt. Die Alka gilt als Symbol des Kampfes für Freiheit, Frieden, der Heimat, des Glaubens und der Hoffnung. Sie vereint die Vergangenheit und die Zukunft, feiert die Ehre und die Ehrlichkeit, die Traditionen unserer Ahnen, das Heldentum und den Mut.


Die Alka - weitere Besonderheiten

Folgende Alkarer haben einen Sieg mit jeweils drei Höchsttreffern (durch jeweils drei Treffern in die Mitte der Alka) errungen

  • 1866. – Petar Vuletić
  • 1887. – Nikola Cerinić
  • 1898. – Nikola Cerinić
  • 1899. – Nikola Cerinić
  • 1901. – Josip Ćatipović Ivanov
  • 1906. – Stipe Milun
  • 1931. – Stjepo Tripalo
  • 1948. – Dušan Romac
  • 1960. – Ante Milun Ivanov
  • 1963. – Dušan Jerkan
  • 2006. – Ante Poljak
  • 2009. – Ante Zorica

Folgende Reiter der Alka haben die Alka mehrfach gewonnen

Als siegreichster unter ihnen seit bestehen der Alka gilt Nikola Cerinić, der den Titel Sieger der Alka sogar 12 Mal erringen konnte. Er nahm von 1867 bis 1899 an der Alka teil. Nikola Jelinčić – genannt Bećo errang den Titel Sieger der Alka zwischen 1900 bis 1935 insgesamt 8 Mal. Fünf Mal ging Jozo Boko zwischen 1914 bis 1930 als Sieger hervor. Sowohl Janko Kelava, der an den Alka Wettkämpfen zwischen1961 bis 1975 teilnahm, als auch Anđelko Vučković – genannt Ako, der in der Zeit zwischen 1974 bis 1996 teilnahm, gelten als Sieger „slavodobitnici“ mit den meisten als auch mit den niedrigsten Punktzahlen in der Geschichte der Alka.

Die Alkarer, die die meisten Teilnahmen verzeichnen konnten

Die meisten Teilnahmen an der Alka konnte der Alkar Ante Grabovac Ivanov verzeichnen. Er hat an der Alka zwischen 1873 bis 1926 sogar 45 Mal teilgenommen, dabei konnte er vier Mal den Sieg erringen und als „slavodobitnik“ ausgezeichnet werden. Als weitere Rekordteilnehmer gelten Stipe Milun und Nikola Jelinčić, die beide jeweils 43 Mal an der Alka teilgenommen haben.

Von den noch heute lebenden Teilnehmern an der Alka, die mehrfach den Titel Sieger der Alka und als Zeichen des Sieges die Flamme tragen durfen, sollten die Folgenden genannt werden:

  • Ognjen Preost, 5 puta ( 1992., 1995., 1997., 1998., 1999.)
  • Stipe Breko, 4 puta (1977., 1980., 1982., 1988.)
  • Joško Marić, 3 puta (1978., 1990., 2000.)

Die Alka zurzeit der Vorherrschaft Venedigs:

Infolge des Sieges und dem Heldentum der Sinjer in der Schlacht gegen die Osmanen im Jahre 1715 wurde diese so sehr in Venedig verehrt, dass die obersten Anführer diese Schlacht malen ließen, welche sie im Festsaal des Dogenpalast Venedigs verewigen ließen.

Die Alka und die Familie Bajamonti

Der wichtige und einflussreiche Spliter Universalgelehrte Julije Bajamonti (1744 – 1800) ist Autor des ältesten noch erhaltenen schriftlichen Erinnerung über die Alka Sinjs.

Die Alka hat auch ein gekröntes Oberhaupt in ihren Bann gezogen

Im Jahre 1818 stattete der damalige österreichische Kaiser Franz der I., in Begleitung seiner Frau der Kaiserin Karoline, der Stadt Sinj einen Besuch ab. Zu Ehren der Kaiserin ließ man die Alka außerordentlich organisieren und stattfinden. Der Kaiser belohnte den Sieger daraufhin mit 200 Kronen aus der Staatskasse Österreichs. Als Sonstiges ist verzeichnet, dass Kaiser Franz der I. den damaligen Sieger zusätzlich einen kostbaren Brilliantring schenkte. Außerdem beschenkte er die Gesellschaft der Alka (den Verein) mit einer Kaiserflagge.

Alka – Friedrich August – Danica Ilirska

Im Jahr 1838 fand die Alka zu Ehren des Sachsenkönigs Friedrich Augusts II. statt. Der königliche Begleiter Johann Sartory schrieb in sein Tagebuch, dass der König sehr angetan war von der Liebe der Sinjer zu „ihrem“ Ritterspiel, als auch dem Reichtum ihres Inhalts. Sartorys Notiz über die Alka von Sinj ist noch im selben Jahr von dem berühmten kroatischen Schriftsteller als auch späteren „Ban“ und Mann aus dem Volke Ivan Mažuranić übersetzt sowie in der ersten kroatischen schriftsprachlichen Zeitschrift der „Danica Ilirska“ veröffentlicht worden.

Die Alka und Kaiser Franz-Joseph

Im Jahre 1908 waren die Alkarer und deren Knappen, die „alkarski momci“ in Wien Gäste des Kaisers und Königs Franz Josephs I. zu Ehren der 60 Jahrfeier seiner Regentschaft. Franz Joseph I. war zuvor bereits im Jahre 1875 Gast bei der Alka in Sinj als diese im zu Ehren außerordentlich stattgefunden hatte. Im Jahre 1842 hatte bereits sein Vater, der österreichische Erzherzog Franz Karl Sinj besucht, zu dessen Ehren die Alka ebenfalls außerordentlich stattgefunden hatte.

Die Alka und Dinko Šimunović

Im Jahre 1908 veröffentlichte der kroatische Schriftsteller Dinko Šimunović die romantische Erzählung „Alkar“. Diese gilt als ursprünglichtes und berühmtestes literarisches Werk, welches das Thema Alka thematisiert. Šimunovićs Werk Alkar ist in zahlreiche Sprachen übersetzt worden, unter anderem auch in die chinesische Sprache. Unter dem Titel Ring veröffentlichte das namenhafte Verlagshaus Shangiru das litararische Werk Šimunović im Jahre 1936.

Die Alka und Stjepan Radić

Im Jahre 1928 sind die Feierlichkeiten zur Alka, aufgrund des tragischen Mordes an dem Vorsitzenden der kroatischen Bauernpartei Stjepan Radićs, ausgefallen. Radic galt zu dieser Zeit als wichtigster kroatischer Politiker überhaupt. Er setzte sich im Königreich der Kroaten, Serben und Slowenen stark für sein kroatisches Volk ein. Anstatt zum Schauplatz der Alka aufzuziehen, gingen die Teilnehmer der Alka nach Zagreb, um an der großangelegten Beerdigung Radics teilzunehmen.

Die Alka und das Fernsehen

Im Jahre 1965 konnte man die Alka zum ersten Mal live im Fernsehen verfolgen. Als Live-Kommentator begleitete das Großereignis der legendäre und einzigartige Sportkommentator, der aus Sinj stammende, Mladen Delić.

Die Alka und der Kroatienkrieg

Im Jahre 1991 waren die Alkarer und ihre Knappen, die „alkarski momci“ die einzige kroatische Einheit, die am 28. Mai an der festlichen Schau der Versammlung der nationalen Garde in Zagreb teilgenommen hat.Zbora narodne garde u Zagrebu (28. svibnja). Dieser Tag wird heute als Geburtstag des kroatischen Heeres gefeiert.

Die Alka und das Oktoberfest

Im Jahre 1996 nahmen die Teilnehmer der Alka Sinj an der Eröffnung des größten Volksfests der Welt, dem Oktoberfest in München teil.

Die Alka und Chicago

Im Jahre 2006 nahmen die Alkarer an der 100 Jahrfeier der Gesellschaft der Mutter Gottes Sinjs in Chicago teil, welche die kroatischen Aussiedler Chicagos vereint. Die Alkarer und ihre Knappen, die alkarski momci nahmen der feierlichen Prozession durch die Straßen Chicagos teil, bei der sie das Bild der Mutter Gottes, ihrer himmlischen Beschützerin, trugen.

Weitere Besonderheiten

  • Die Alka fand bis zum Jahre 1820 an Veilchendienstag/Karnevalsdienstag statt.
  • Die Alka wurde im Laufe ihres Bestehens von den Königen vier verschiedener Länder besucht: Österreich (Österreich-Ungarn), Sachsen, Jugoslawien und Rumänien.
  • Das Orchester der Stadt Sinj ist ein unumgänglicher Bestandteil und ein Symbol der Feierlichkeiten rund um die Alka. Das Blasorchester der Stadt Sinj nahm 1863 das erste Mal an diesem Ereignis teil.
  • Im Jahre 1901 nahm ein besonderer Gast an den Feierlichkeiten rund um den Wettkampf der Sinjska Alka teil, der letzte große Haiduke Andrijica Šimić.
  • Den Titel Gewinner der Ehre „slavodobitnik Alke“ insgesamt 12 Mal (der Teilnehmer mit der höchsten Anzahl an Siegen) konnte der aus Brac stammende Nikola Cerinić. Auch wenn eine grundlegende Regel der Alka lautet, dass an dem Lauf der Alka nur solche Männer teilnehmen dürfen die in der Cetiner Gegend geboren wurden, fand man für Nikola Cerinic eine Ausnahmeregelung, da man auf Grundlage seines Lebensmittelpunktes argumentierte. Cerinic lebte rund 20 Jahre ununterbrochen in Sinj, bevor er zum ersten Mal aktiv an der Alka teilgenommen hat.
  • Bereits 1931 wurde der Alka-Wettampf von der amerikanischen Filmproduktionsfirma Fox Film und seinen Kameras aufgezeichnet, um diese Aufnahmen für seine weltbekannten Filmzeitschriften zu nutzen.
  • Im Jahre 1936 war es vorgesehen, dass den Feierlichkeiten rund um die Alka das berühmte Liebespaar der Geschichte der britische König Edward VIII. und seine Auserwählte Wallis Simpson beiwohnen sollten, welche ihren Urlaub zu diesem Zeitpunkt an der dalmatinischen Küste verbrachten. Die Bevölkerung Sinjs hatte, zu diesem Zwecke, ihre Stadt ganz besonders feierlich hergerichtet. Auf der Rennbahn errichtete man eigens für den König und seine Begleiterin eine Loge und die Stadt wurde von der internationalen Presse belagert, die das damals bekannteste und interessanteste Paar auf Schritt und Tritt begleitete. Leider kam es letztendlich nicht zu diesem Besuch.
  • Der namenhafte weltbekannte Dirigent Oskar Danon schrieb im Jahre 1965 zum Anlass des 250 jährigen Bestehens der Alka Sinj die Oper „Alkar“ zu deutsch: „Der Alkar“
  • Das Symbol des kroatischen Widerstands im Kroatienkrieg, die heldenhafte Stadt Vukovar, ist die einzige Stadt Kroatiens, die zu Ehren der Alka eine Straße hat, die den Namen Sinjska Alka trägt.
  • Die Alkarer und ihre Knappen hießen den damaligen amerikanischen Präsidenten Bill Clinton am Zagreber Flughafen Pleso im Jahre 1996 willkommen. Zu diesem Anlass überreichte der damalige kroatische Präsident seinem amerikanischen Gast ein besonderes Geschenk: eine Alkarer Pistole.
  • Im Jahre 2010 ist die Sinjer Alka in die repräsentative Liste der UNESCO als Weltkulturerbe aufgenommen worden.

Die Alkarer von Sinj

Die Mörser donnern, die Fahnen wehen,
Sinj feiert heute seinen heldenhaften Tag,
Die Mutter Gottes von Sinj ist die Königin uns aller,
Sie bewacht unseren Glauben in einem hundertjährigen Traum.

Für den kroatischen Boden, zur Erinnerung an Schlachten,
Der Weg zur Freiheit ist beschwerlich und lang.
Die Pferde werden traben, die Lanzen werden eilen,
Direkt in die Mitte, in den kleinsten Kreis der Alka.

Zarte Mädchen, Elfen aus den Bergen,
Fröhlich unter der grauen Festung
Die Cetina hat ihr Antlitz gewaschen, in das Feld hineingegossen,
In dieses grüne, grüne Feld.
(re, re, re, re....)

Vorwärts Alkarer, eilet ihr Burschen,
Für den liebsten Boden, für das heldenhafte Sinj!
Tausende Herzen sind heute mit euch,
Jedermanns Lanze wird das Ziel treffen.

Re, re, re, re....

Die Burschen wie Pappeln, rank, leidenschaftlich
Geboren unter der grauen Festung.
Die Cetina ist ihnen eine Wiege, sie werden sie ewiglich schützen
Dieses grüne, grüne Feld...
(re, re, re, re....)

Für den kroatischen Boden, zur Erinnerung an Schlachten,
Der Weg zur Freiheit ist beschwerlich und lang.
Die Pferde werden traben, die Lanzen werden eilen,
Direkt in die Mitte, in den kleinsten Kreis der Alka.
Vorwärts Alkarer, eilet herbei ihr Gesellen,
Für den liebsten Boden, für das heldenhafte Sinj!

Tausende Herzen sind heute mit uns,
Jedermanns Lanze wird das Ziel treffen.
Vorwärts Alkarer,eilet nun!
Vorwärts ihr Helden,eilet nun!

Musik/ Melodie: Nikica Kalogjera Text: Drago Britvić

Die Alka Sinjs als lebendiger Beweis einer einzigartigen Geschichte

Einmal im Jahr, am ersten Wochenende im August, wird auf den Strassen Sinjs, die Geschichte dieser kleinen Stadt und seiner zugehörigen Gegend, lebendig. Da das Gebiet rund um Sinj von allen Reichtümern, am reichsten von der Geschichte beschenkt worden ist, vollzieht sich hier das Wiederbeleben der Geschichte nicht bloß als Nachbildung alter Zeiten. Die Geschichte ist hier einzigartig und originell, wie auch ihr Wiederaufleben. Die Geschichte ist hier die Sinjska Alka.

Sie ist ein Phänomen, welches ein Erbe geschaffen hat und in diesem Erbe hinterließ sie die Bürde und die mehrschichtige Geschichte Sinjs und seiner Gegend. Sie ist ein „Dokument“ über die Vergangenheit eines kleinen Eckchens kroatischen Bodens auf welchem sich viele Völker mit seinen Traditionen trafen wie zum Beispiel das Osmanische Reich und die Republik Venedigs, der Islam und der Katholizismus, Orient als auch Okzident und Gutes sowie Schlechtes teilten. Über die Kriege, die Schlachten, die Gepeinigten als auch das Übel welches den Menschen infolge der Berührung zweier unterschiedlicher Zivilisationen zuteil wurde, wissen wir nahezu alles, aber darüber wie die beiden unterschiedlichen Kulturen unsere heimatliche Kultur bereichert haben und eine in der Welt einzigartige Kultur schufen, wissen wir sehr wenig. Die Alka Sinjs fungiert hier als Mittler und hat uns vieles aus erster Hand überliefert.

Dass die Berührung von Zivilationen nicht nur Wüsten hinter sich zurücklässt, liefert die Alka Sinjs den besten Beweis. Seine Einzigartigkeit und seinen reichen Inhalt verdankt die Alka vor allem ihrer Anpassungsfähigkeit und der gegenseitigen Verschmelzung unterschiedlicher Kulturen. All das, was die Alka zu etwas Einzigartigem werden ließ, weswegen sie seit Jahrhunderten begeistert, liegt vor allem in der Natur ihres ritterlichen Wettkampfes, der Szenographie, der zugrundeliegenden Tracht, dem Schautragen der Waffen…all diese Elemente liefern ein Spiegelbild des harmonischen Durchdringens unterschiedlicher, kultureller Einwirkungen.

Die Alka Sinjs feiert nicht die Überlegenheit einer Kultur über eine andere. Sie hat sich als eine Lobpreisung und Danksagung der Verteildiger Sinjs an die Mutter Gottes etabliert, die den Sinjern zu Hilfe kam, als diese im Verteidigungskampf notwengig war und nicht als ein Akt des Triumpfes. Die Alka schließt keine kulturellen Komponenten aus, denn ohne seine orientalische Komponente wäre sie kein glaubwürgiges und gültiges historisches „Dokument“.

Auch wenn sie von Kriegen und Helden markiert ist, ist die Geschichte der Sinjer Region nicht nur die Geschichte einer Teilung der Zivilationen. Sie gilt auch als Geschichte der Begegnung von Kulturen und ihrer gegenseitigen Beeinflussung und Bereicherung. Die Sinjska Alka ist ein Denkmal, aber auch ein letztes lebendiges Überbleibsel einer einzigartigen Geschichte. Aus diesem Grunde ist in Sinj das Wiederbeleben der Geschichte anders und besonders- hier lebt die Geschichte in der Sinjska Alka.

(Autor des Originaltextes) Jakov Žižić

COVID19 Info

Partners

Wo übernachten?
Hotel? Villa? Zimmer?

Tourismusverband Sinj

Put Petrovca 12
21230 Sinj

+385 21 826 352

visitsinj.hr

Montag-Freitag: 8-16 h